Was Sie über Viagra-Generika wissen sollten

Das Patent für die Potenzpille Viagra generika kaufen ist am 24. Juni abgelaufen. Viagra generika kaufenNun sind auch deutlich günstigere Medikamente mit dem Wirkstoff Sildenafil in Apotheken erhältlich.

Das ist für Patienten durchaus interessant, da der Wirkstoff zwar verschreibungspflichtig bleibt, die Kosten aber nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Wir erklären, was Sie über die neuen Viagra generika original wissen sollten.

Die Kunden mussten für ihren Traum von mehr Männlichkeit bislang allerdings tief in die eigene Tasche greifen. Da Viagra als sogenanntes Lifestyle-Präparat gilt, übernehmen die Krankenkassen nicht die Kosten.

Mit dem Ablauf des Patentschutzes purzeln die Preise, denn die Nachahmerpräparate sind günstiger. Nach Angaben des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) wurden dafür bereits 28 Zulassungen erteilt.

Auch der Original-Viagra-Hersteller Pfizer will auf dem Generikamarkt mitmischen. Bereits seit dem 1. Juni verkauft der Konzern in Deutschland ein Nachahmerpräparat, das auf dem Viagra-Wirkstoff Sildenafil basiert. Kostet eine Viagra mit einer Dosis von 50 Milligramm 10,30 Euro, so bietet Pfizer das günstigere Präparat nun für 2,50 Euro pro Tablette an. Die Potenzpillen anderer Hersteller wie Hexal oder Stada sind noch etwas günstiger.